Testkriterien für den Test von Schneefräsen

Die Tage werden kürzer, die Nächte kälter und der erste Schnee war auch schon da. Der Winter lässt bestimmt nicht mehr lange auf sich warten und damit ist der erste Einsatz unseres Schneeräumgerätes auch schon vorprogrammiert. Wer noch keine Schneeschaufel oder keine Schneefräse hat, der macht sich spätestens jetzt daran sich darum zu kümmern.

Der erste Weg vieler Schneefräsen-Käufer ist deshalb sich erst einmal zu informieren, welche Schneefräse denn zur Zeit die Beste ist. Da dass nicht immer einfach ist, wird in vielen Fällen oft auf den Service von Stiftung Warentest zurück gegriffen, welche schon viele Gegenstände auf Zweckmässigkeit getestet haben. Eine Suche nach Schneefräsen auf der Homepage von Stiftung Warentest zeigt derzeit immer noch den aktuellen Kenntnisstand von schneefraesen-info.de – es wurde leider bisher immer noch keine Schneefräsen von Stiftung Warentest getestet.

Wir haben uns deshalb selbst zum Thema Test von Schneefräsen Gedanken gemacht. Folgende Testkriterien sollten unserer Meinung nach beim Test von Schneefräsen  berücksichtigt werden, so dass diese dann am Ende verglichen werden können und ein Testsieger gekrönt werden kann. Die genannten Kriterien werden hoffentlich auch bei einem möglichen Test von Schneefräsen durch die Einrichtung Stiftung Warentest berücksichtigt:

  • Lautstärke - wie laut ist die Schneefräse? Ist die Schneefräse vielleicht für die Umgebung zu laut?
  • Antriebsregelung – hat die Schneefräse eine Gangschaltung oder eine Automatikschaltung?


  • Auswurfweite – wie weit kann die Schneefräse den Schnee auswerfen?
  • Auswurfwinkel - wie weit kann der Winkel des Auswurfkamins der Schneefräse geändert werden?
  • Kraftstoffverbrauch – wie hoch ist der Kraftstoffverbrauch der Schneefräse?
  • Ergonomie – ist es anstrengend die Schneefräse zu bewegen? Kann die Höhe der Schneefräsen-Steuereinheit geändert werden?
  • Schwenkbereich des Auswurfkamins – ist der Radius des Auswurfkamins geändert werden und in welchem Radius?
  • Räumleistung (Arbeitsbreite & min. bzw. max. Schneehöhe) – wie viel Schnee kann die Schneefräse bei einem Räumstrecke beseitigen?
  • Anfahrtssteigung – welche Steigungen müssen mit der Schneefräse bewältigt werden (ggf. sollte eine Schneefräse Ketten- statt Rad-Antrieb gewählt werden)?
  • Gerätestarthilfe – besitzt die Schneefräse eine Elektrostarthilfe, damit auch bei sehr kalten Temperaturen der Motor anspringt?
  • Manövrierbarkeit - welchen Wenderadius hat die Schneefräse? Mit welcher Geschwindigkeit kann die Schneefräse gefahren werden?
  • Leuchtmittel - ist die Schneefräse mit einem entsprechenden Licht ausgestattet?
  • Antriebsart – besitzt die Schneefräse einen Hydrostat-Antrieb oder einen Friktionsschreiben-Antrieb?
  • Dichte der Service-Stellen – gibt es ein entsprechenden Service-Netz für die Schneefräse, falls die Schneefräse einmal streiken sollte?
  • Garantie – wie lange ist die Garantie-Zeit für die Schneefräse?
  • Preis - wie ist das Verhältnis zwischen Preis und Einsatzhäufigkeit?

Diese Test-Kriterien für Schneefräsen sollten, zumindest beim Kauf einer Schneefräse, berücksichtig werden. Somit können die genannten Kriterien als eine Art Check-Liste verwendet werden, ob vor dem Kauf der Schneefräse diese Punkte berücksichtig wurden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.